PAR5 – Interview mit Susen Kallensee | RUDOLF

PAR5 – Interview mit Susen Kallensee | RUDOLF

In unserer neuen Interview-Reihe PAR5 stellen wir heute unsere 5-Fragen an Susen Kallensee.

Gesprächspartner:
Susen Kallensee (RUDOLF Gastronomie)
Thomas Köthke (Redaktionsteam)


 

 

Wie zufrieden bist du mit deinem Start als Inhaberin des Rudolf vor Corona?

 

S.K.: Mein Start hat mit der Silvesterfeier 2018/19 einen super Anfang gehabt. Vor allem der Zuspruch von allen Seiten hat mich sehr motiviert und mir den Start in die Selbständigkeit sehr erleichtert

 

 

Kurz nachdem ihr das Rudolf übernommen habt, seid ihr Eltern geworden. Wie schwierig ist es
für Euch, Baby und Beruf zu vereinbaren?

 

S.K.: Wie viele bereits wissen war die Schwangerschaft auch für uns eine Überraschung. Lange haben wir versucht Eltern zu werden aber erst mit der Übernahme des Rudolfs war dann wohl auch der Kopf bereit.

Das erste Jahr war voll mit Sorgen und Zukunftsängsten….aber auch das haben wir dank toller Unterstützung, und einem super Team geschafft. Vor allem Michael hat uns sehr unterstützt und ohne ihn hätten wir wohl das erste Jahr nicht so problemlos über die Runden bekommen. Mittlerweile ist Toni schon 9 Monate und es ist nicht immer einfach alles unter einen Hut zu bringen, aber ich denke diese Probleme kennen wohl viele Eltern. Toni ist einfach so ein Sonnenschein und macht mit nur einem kleinen Lächeln alle Anstrengungen und vor allem den wenigen Schlaf wieder gut :-))

Tonis Patentante Doreen hilft uns unter der Woche und passt auf den Kleinen auf. Am Wochenende gibt es ja zum Glück die Omas und den Opa, die einspringen können.

 

 

Nachdem du das Rudolf übernommen hast, kam mit der Corona-Pandemie eine echte Hürde
auf alle Gastronomen zu. Wie sehr macht sich die Krise für euch bemerkbar?

 

S.K.: Das zweite Jahr hat leider nicht so erfreulich angefangen…….irgendwie hatte ich mir das mit der Selbständigkeit anders vorgestellt ;-)) Aber auch hier möchte ich mich sehr für die Unterstützung bedanken……ich bin froh die Gastronomie im Golfklub zu haben, vielen anderen Kollegen und Gastronomen geht es weitaus schlechter…. dessen bin ich (wir) uns sehr bewusst. Viele Mitglieder haben uns auf so vielen Wegen unterstützt. Vor allem auch der Klub tut alles dafür, dass wir diese Krise gut überstehen.
Im Moment ist es das Wichtigste für uns die Kosten zu decken.

Unsere Mitarbeiter waren bis zum 31.05. in Kurzarbeit. Seit Juni arbeiten sie wieder voll…was mich natürlich sehr freut für meine „Männer“. Was aber auch mit 12 Stunden an 7 Tagen die Woche garnicht anders machbar ist.

 

 

Welche gastronomischen Pläne hast du für die Zukunft? Worauf können sich die Mitglieder
freuen?

 

S.K : Zu allererst ist es uns jetzt wichtig das „Rudolf“ zu halten und so gut wie möglich durch diese schwierige Zeit zu bekommen. Ich denke die ersten Veränderungen sind in den letzten Wochen schon spürbar geworden. Johannes geht in „seiner“ Küche total auf und dank unseres neuen Kochs David an seiner Seite, den wir schon viele Jahre kennen, haben wir ein junges, kreatives Küchenteam, das für ordentlich Abwechslung sorgen wird.

Unsere Männer im Service sind total motiviert und auch wenn es mal richtig stressig wird immer gut gelaunt und tun ihr Bestes. Marcel ist unser Allrounder und gerade in Küche und Service tätig….er macht das großartig. Mit Denis ist das Chaos ins Rudolf eingezogen…..aber jeder der ihn bisher kennenlernen konnte, weiß was er für ein toller, immer freundlicher und serviceorientierter Typ ist. Alex hat im Juli seine Abschlussprüfung und bleibt bei uns, worüber wir sehr glücklich sind.

 

 

Du arbeitest täglich am Golfplatz. Hast du mittlerweile Ambitionen, Golf zu spielen?

 

S.K : Ich muss leider zugeben, dass mein Interesse auch durch die nun mehr 7 Jahre, die ich bereits im Klub bin, nicht gestiegen ist……Asche auf mein Haupt….aber ich denke, Toni wird sehr eng mit diesem Sport aufwachsen und sicherlich reges Interesse daran finden. Mit ihm wird es bestimmt einen neuen Mittwochsmann geben.

Abschließend möchte ich mich noch einmal bei ihnen allen bedanken….für die Unterstützung, Anteilnahme und das Vertrauen in uns.
Blieben sie uns wie bisher gewogen. Wir freuen uns auf alles, was da noch kommen mag und vor allem freuen wir uns auf die gemeinsame Zeit im Rudolf.

 

Danke Susen. Eine gute Zeit und weiterhin gutes Gelingen.

 

Share this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.