Volker Lenz im Gespräch mit Jochen Hosse, unserem neuen Klubmanager

jochen Hosse Blog

Volker Lenz im Gespräch mit Jochen Hosse, unserem neuen Klubmanager

jochen Hosse Blog L.: Zum 1. Oktober ist das ehrenamtliche Vorstandsmitglied für Marketing, Jochen Hosse, zum hauptberuflichen Klubmanager bestellt worden. Erstmalig in der Geschichte des Klubs! Warum?

Jochen Hosse:

Dieser Entscheidung liegen längere Überlegungen des Vorstandes und auch mehrere Vorstellungen anderer Bewerber um diese Aufgabe zugrunde. Unser Klub ist ein mittelständischer Betrieb, der die Verantwortung für neun hauptberufliche Kräfte trägt, der ebenso eine Basis gewährleisten muss für die eigenständige Gastronomie und die Golfschule, somit für zahlreiche Personen und deren Familien. Dies und natürlich der eigentliche Zweck unseres traditionsreichen Klubs, der auch erfolgreiche Golfsport, erfordern ständig vielfältige Entscheidungen, die dem ehrenamtlichen Engagement allein deutliche Grenzen aufzeigen. Deshalb führten die Überlegungen dazu, Verantwortung auf eine hauptamtliche Kraft zu bündeln und ich kam ins Spiel. Ich übernehme diese Aufgabe für die Zeit, in der der derzeitige Vorstand die Gesamtverantwortung trägt.

 

L.: Wo liegen die Schwerpunkte Deiner neuen Tätigkeit für den Klub?

 

Jochen Hosse:

Zunächst will ich verdeutlichen, dass Kontinuität gewahrt wird, indem das Platzmanagement, der Spielbetrieb, die Betreuung der Jugend und der Mannschaftssport bei den bisher Verantwortlichen verbleiben. Auch der Aufgabenbereich des Schatzmeisters verbleibt in den bewährten Händen von Sascha Köckeritz. Ich übernehme die Verantwortung für das Personal, die Organisation und Buchhaltung, die Kommunikation und das Marketing, kümmere mich um Versicherungen und Material, den Golf-Shop und die Verträge mit Gastronomie und Golfschule sowie das Beschwerdemanagement und bereite notwendige Entscheidungen des Vorstandes vor.

Nach Abschluss der Baumaßnahmen müssen die Handlungsabläufe feiner abgestimmt und die Außenwirkung des Klubs gestärkt werden. Platz und Sport stehen dabei im Focus, hier liegt der Schwerpunkt des gemeinsamen Handelns.

 

L.: Ist nach der nicht leichten Finanzierung der neuen Klubgebäude eine weitere Belastung des Budgets mit dauerhaften Kosten für einen Manager vertretbar?

 

Jochen Hosse:

Das haben der Vorstand und insbesondere der Schatzmeister natürlich bedacht. Zunächst, ich bin nur als Teilzeitkraft beschäftigt. Das hält die Kosten in engen Grenzen und lässt mir Raum für weiteres ehrenamtliches Wirken für den Klub. Das heißt, solange ich auf der Anlage bin, bin ich im Dienst und ansprechbar, unabhängig von meiner begrenzten Arbeitszeit. Außerdem gibt die Gestaltung meines Vertrages, Teilzeit und Begrenzung auf die Amtszeit des Vorstandes, dem amtierenden Vorstand und mir die Möglichkeit, hauptamtliches Management, das im Bereich des DGV verstärkt eingeführt wird, in unserem Klub verantwortbar zu erproben und die gewonnenen Erfahrungen einem späteren Vorstand für weitere Entscheidungen zu vermitteln.

 

L.: Jochen, da wünsche ich Dir gutes Gelingen!

Share this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.