Klub Nachrichten

 

Braunschweiger Golfer sind Landesmeister

Die Jungsenioren holen in Vechta den Titel

v.l.n.r Rüdiger Heinicke, Matthias Tschauder, Immo Müller, Sebastian Dammann, Johannes Buchler, Kai Hilz, Benjamin Löbbecke, Marcus Manigv.l.n.r Rüdiger Heinicke, Matthias Tschauder, Immo Müller, Sebastian Dammann, Johannes Buchler, Kai Hilz, Benjamin Löbbecke, Marcus Manig

Einhundertsiebenundfünfzig Mannschaften aus ganz Niedersachsen und Bremen traten in diesem Jahr an, um an zahlreichen Terminen und Spielorten den Titel des Landesmeisters der männlichen Golfer der Altersklasse Ü30 auszuspielen und eines der zwei begehrten Tickets zur Deutschen Meisterschaft zu lösen.

Die 1. Mannschaft des Golf-Klubs Braunschweig um Kapitän Matthias Tschauder hatte es zu Beginn mit dem Titelverteidiger aus Langenhagen zu tun. Nach einem engen Duell und einem Spielstand von 4,5:4,5 setzten sich die Braunschweiger in einem packenden Stechen durch und verwiesen Langenhagen auf einen Abstiegsplatz.

In der nächsten Runde kam es zu einer einseitigen Partie gegen die Auswahl aus Burgdorf. Mit einem ungefährdeten Sieg und einem klaren Endresultat von 7:2 war die Qualifikation zum sog. „Final 4“ in Vechta, dem Gipfeltreffen der 4 besten Mannschaften Niedersachsens, geschafft.

Wieder hielt die Auslosung mit dem Rekordmeister Oldenburg die womöglich schwerste Hürde für die Braunschweiger bereit.
Nach deutlichen Siegen von Johannes Buchler, Marcus Manig und Matthias Tschauder lochte Kai Hilz in einer engen Partie gegen Oldenburgs Philipp Käufer den entscheidenden 3-Meter-Putt auf der 18. Bahn zum 4:2 Endstand und zum Einzug ins Finale.

Dort tat man sich im Match gegen die Golfer aus Rothenburg-Wümme zunächst schwer und ging mit 0:2 in Rückstand, bevor Benjamin Löbbecke, Marcus Manig und Hans-Immo Müller mit jeweils starken Auftritten das Match zum 3:2 drehen konnten. Die Entscheidung musste in der letzten Partie des Tages fallen. Unterstützt von seinen Mannschaftskameraden war es Routinier Rüdiger Heinicke, der sich am Ende eines packenden Matches in den Tunnel begab und sein Match mit chirurgisch-präzisen Schlägen für sich entscheiden konnte. Nach einem nervenstarken Pitch über einen Bunker auf der 17. Bahn holte er schließlich seinen Joker-Punkt zum 4:2 Endstand.

Maßgeblich für den Braunschweiger Erfolg waren die perfekte Organisation und die taktische Aufstellung des Teams durch Team-Kapitän Matthias Tschauder, sowie die geschlossene Mannschaftsleistung bei allen Matches. Denn auch die bisher nicht genannten Spieler Sebastian Dammann und Andreas Stamm trugen im Verlauf des Wettbewerbs wichtige Punkte bei.

Am 23./24. September steht nun die Deutsche Meisterschaft auf dem Programm, bei der die niedersächsischen Vertreter Braunschweig und Oldenburg auf die Meister und Vize-Meister der anderen Bundesländer treffen. Es wird ein enger Wettbewerb ohne klare Favoriten erwartet. Die Chancen für einen Braunschweiger Erfolg sind allerdings gegeben - das Team wird zu diesem Termin durch Altmeister Hans-Günter Reiter verstärkt, der auch schon 2009 mit dabei war, als Braunschweig Deutscher Meister wurde.

 

Teile diesen Beitrag...

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
JoomSpirit