Klub Nachrichten

 

Braunschweiger Golfer sind Landesmeister

Die Jungsenioren holen in Vechta den Titel

v.l.n.r Rüdiger Heinicke, Matthias Tschauder, Immo Müller, Sebastian Dammann, Johannes Buchler, Kai Hilz, Benjamin Löbbecke, Marcus Manigv.l.n.r Rüdiger Heinicke, Matthias Tschauder, Immo Müller, Sebastian Dammann, Johannes Buchler, Kai Hilz, Benjamin Löbbecke, Marcus Manig

Einhundertsiebenundfünfzig Mannschaften aus ganz Niedersachsen und Bremen traten in diesem Jahr an, um an zahlreichen Terminen und Spielorten den Titel des Landesmeisters der männlichen Golfer der Altersklasse Ü30 auszuspielen und eines der zwei begehrten Tickets zur Deutschen Meisterschaft zu lösen.

Die 1. Mannschaft des Golf-Klubs Braunschweig um Kapitän Matthias Tschauder hatte es zu Beginn mit dem Titelverteidiger aus Langenhagen zu tun. Nach einem engen Duell und einem Spielstand von 4,5:4,5 setzten sich die Braunschweiger in einem packenden Stechen durch und verwiesen Langenhagen auf einen Abstiegsplatz.

In der nächsten Runde kam es zu einer einseitigen Partie gegen die Auswahl aus Burgdorf. Mit einem ungefährdeten Sieg und einem klaren Endresultat von 7:2 war die Qualifikation zum sog. „Final 4“ in Vechta, dem Gipfeltreffen der 4 besten Mannschaften Niedersachsens, geschafft.

Wieder hielt die Auslosung mit dem Rekordmeister Oldenburg die womöglich schwerste Hürde für die Braunschweiger bereit.
Nach deutlichen Siegen von Johannes Buchler, Marcus Manig und Matthias Tschauder lochte Kai Hilz in einer engen Partie gegen Oldenburgs Philipp Käufer den entscheidenden 3-Meter-Putt auf der 18. Bahn zum 4:2 Endstand und zum Einzug ins Finale.

Dort tat man sich im Match gegen die Golfer aus Rothenburg-Wümme zunächst schwer und ging mit 0:2 in Rückstand, bevor Benjamin Löbbecke, Marcus Manig und Hans-Immo Müller mit jeweils starken Auftritten das Match zum 3:2 drehen konnten. Die Entscheidung musste in der letzten Partie des Tages fallen. Unterstützt von seinen Mannschaftskameraden war es Routinier Rüdiger Heinicke, der sich am Ende eines packenden Matches in den Tunnel begab und sein Match mit chirurgisch-präzisen Schlägen für sich entscheiden konnte. Nach einem nervenstarken Pitch über einen Bunker auf der 17. Bahn holte er schließlich seinen Joker-Punkt zum 4:2 Endstand.

Maßgeblich für den Braunschweiger Erfolg waren die perfekte Organisation und die taktische Aufstellung des Teams durch Team-Kapitän Matthias Tschauder, sowie die geschlossene Mannschaftsleistung bei allen Matches. Denn auch die bisher nicht genannten Spieler Sebastian Dammann und Andreas Stamm trugen im Verlauf des Wettbewerbs wichtige Punkte bei.

Am 23./24. September steht nun die Deutsche Meisterschaft auf dem Programm, bei der die niedersächsischen Vertreter Braunschweig und Oldenburg auf die Meister und Vize-Meister der anderen Bundesländer treffen. Es wird ein enger Wettbewerb ohne klare Favoriten erwartet. Die Chancen für einen Braunschweiger Erfolg sind allerdings gegeben - das Team wird zu diesem Termin durch Altmeister Hans-Günter Reiter verstärkt, der auch schon 2009 mit dabei war, als Braunschweig Deutscher Meister wurde.

 

Gentlemen Only, Ladies First

Gents onlyNach den Dienstagsdamen haben nun auch die Mittwochsmänner ihre eigene Flagge zum wöchentlichen Spiel.

Mit einer kleinen Einweihung nach der heutigen Siegerehrung wurde das neue „Aushängeschild“ der Mittwochsmänner von allen gewürdigt.
Nach den Worten des Gestalters der Fahnen, Martin Bretschneider, hat das Kürzel GOLF nun seine endgültige Bedeutung und Niederschrift in den Fahnen jeweils an den Wettspieltagen gefunden.

Gentlemen Only, Ladies First.

Es grüßt
Jochen Hosse

 

Unter neuer Flagge

Unter neuer FlaggeMit einem recht großen Aha-Effekt wurde heute zum ersten Mal die neue Flagge der Dienstagsdamen zum Wettspielauftakt gehisst.

Zu jedem Spieltag der Damen soll das von Martin Bretschneider gestaltete Banner zukünftig traditionell dazu gehören.

Also dienstags Ladies first…...

 

Sport im Golf-Klub Braunschweig

Damen Altersklasse 50 qualifiziert!

Bettina Heinicke im "Freibad"...Bettina Heinicke im "Freibad"...Es war eigentlich Wasser-, kein Golfsport. Regenströme hatten den Platz und die Bunker im Golfclub Wolfsburg Boldecker Land unter Wasser gesetzt.

Aber am Ausweichtermin musste nun gespielt werden. Da die neuen Statuten für die AK 50 kein gemeinsames Spiel von Damen und Herren mehr vorsehen, mussten unsere Damen sich in einer umfangreichen Qualifikations-Runde nunmehr solo um die Startplätze 2018 (Bundesliga, 2. Bundes-liga, Regionalliga, Oberliga, Landesliga). Behaupten.

Mit guter Laune im Team und einem 2. Platz konnte sich die Mannschaft um Bettina Heinicke trotz der Vielzahl zusätzlicher Wasserhindernisse für die Oberliga qualifizieren. Kein leichtes Unterfangen! Bettina: „Wir kämpfen von Beginn an um den Aufstieg in die Regionalliga“.

Spannende Klubmeisterschaften...

…bis zum letzten Loch! Und der neue Klubmeister heißt: Jan Tschorn!

In solchen Momenten vergißt man, dass Erfolg nicht allein Lust, sondern auch Arbeit bedeutet

Neuer Klubmeister Jan TschornNeuer Klubmeister Jan TschornIn Zählspielrunden kämpften die Golferinnen und Golfer des Braunschweiger Golfklubs um Meisterschaftstitel mit Regenunterbrechung am Samstag und strahlender Sonne am Finaltag.

Die Damen und Herren hatten den Kampf schon am Freitag aufgenommen und die Spannung hielt bis zum letzten Loch am dritten Spieltag an.

Dort, an der 18, einem Par 3, verfehlte Jasper Dohrendorf nur um Zentimeter bei einem langen Chip das Birdie. Ein mit-fühlendes Raunen ging durch die Zuschauerreihen. Jan Tschorn hatte den letzten Abschlag direkt aufs Grün platziert. Er behielt die Nerven und lochte den Ball zum Birdie und damit zum Sieg (+2) ein.

215 Schläge in 3 Runden, ein sehr gutes Ergebnis.

Dann wurde ein Stechen zwischen den gleichauf liegenden Flightpartnern Jasper Dohrendorf und Yannik Milkau ( je +3) erforderlich. Beide liegen dann mit dem 3. Schlag auf dem Grün der Bahn 1, gleich weit vom Loch entfernt. Yannik ist der Glücklichere, locht ein und gewinnt im Stechen den 2. Platz.

Bei den Damen hatte Marietta Dohrendorf als Mitfavoritin am Freitag ihr spielerisches Niveau mit einer 85er Runde weit verfehlt. In den folgenden Tagen konnte sie jedoch zu ihrer bekannten Konstanz zurückfinden und die Klubmeisterschaft der Damen mit 229 Schlägen, +16 über Par, für sich verbuchen.

Nina Höffkes (+17) folgte dicht auf, Maxime Tschauder belegte den 3. Platz.

Die Senioren kämpften in 2 Zählspielen um den Titel in dieser Kategorie. Unangefochten konnte sich bei den Damen Anita Weber (+27) vor Bettina Heinicke /(+32) und Barbara Al-Ghori (+33) durchsetzen.

Staunen und Bewunderung machte sich bei den Senioren breit. Hans Günter Reiter spielte traumhaft sicher auf den Fairways und den Grüns. Seine Flightpartner Peter Cairns und Andreas Stamm, beide selbst Spitzenspieler auch auf nationaler Ebene, scherzten anschließend, sie hätten schon während der Spielrunden überlegt, eine Dopingkontrolle, einen Pinkeltest, für den Topspieler zu beantragen, so beeindruckend sei dessen Spiel gewesen.

Mit Runden von 70 und 68 (-2 ) war der Sieg dem neuen Seniorenmeister nicht zu nehmen und ein nicht endender Applaus bei der Ehrung zeigte die große Sympathie und Anerkennung, die dem Gewinner im Klub gezollt wird.
Andreas Stamm (+6) und Peter Cairns (+ 10) freuten sich mit dem Sieger.

In der Kategorie „Jugend Mädchen“ siegte Marietta Dohrendorf vor Nina Höffkes und Lily Freudenberg. In der „Jugend Jungen“ belegte Yannik Milkau den 1.Platz, gefolgt von Jasper Dohrendorf und Eric Dörschmann.

Wohltuend auch hier, dass in den Worten der jugendlichen Gewinner immer auch ein Dank an die Mitspieler und Konkurrenten gefunden wurde. Fairness. Man kennt sich, man schätzt sich!

Ein freudiges und auch leichtes Unterfangen ist es in der Abendsonne des Finaltages für den Präsidenten und den Vizepräsidenten, Lob und Glückwünsche auszusprechen, Blumen und Silber zu verteilen. Da hatten es Spielführer Dietmar Erler und seine Helferinnen und Helfer schon erheblich schwerer, vor und während des 3- tägigen Turnieres viel Arbeit und viel Aufregung zu bewältigen.

JoomSpirit